Meldungen aus dem Landesverband Berlin

Rechercheprojekt zu einer Berliner Kriegsgräberstätte

Du interessierst dich für Zeitgeschichte, besonders für die Geschichte des Ersten und des Zweiten Weltkrieges? Du hast Lust dich auf die Spurensuche nach dem Leben und den Geschichten von Personen aus dieser Zeit zu begeben? Zudem bist du zwischen 15 und 30 Jahre alt? Dann ist das genau das richtige Projekt für dich:

Der JAK Berlin plant ein Rechercheprojekt auf der Kriegsgräberstätte auf dem Friedhof Steglitz in Berlin und sucht interessierte Menschen, die Lust haben bei der Recherche aktiv mitzumachen.

Das Ziel ist, sich inhaltlich mit einer Kriegsgräberstätte und mit den Schicksalen der Menschen, die dort bestattet sind, zu beschäftigen. Außerdem würden wir gerne zum Abschluss unserer Arbeit einen kleinen Dokumentationsfilm über unsere Rechercheergebnisse (zum Beispiel, indem wir über Schicksale von einzelnen Personen berichten) drehen.

Für das erste Vorgehen ist geplant, die Gräberliste der Kriegsgräberstätte unter allen Beteiligten aufzuteilen. Hin und wieder werden wir uns natürlich digital oder auch in Präsenz treffen, um die Ergebnisse zusammenzutragen und alle auf den gleichen Stand zu bringen.

Wenn das interessant für dich klingt und du Lust hast, dich bei diesem Rechercheprojekt zu beteiligen, dann schreibe uns gerne eine Mail bis zum 12.08.2021 an Bildung-Berlin@volksbund.de

Wir freuen uns auf deine Unterstützung beim Projekt!

 

Hier noch ein paar kurze Infos zu der Kriegsgräberstätte:

Die Kriegsgräberstätte liegt auf dem Friedhof Steglitz in der Bergstr. 38, 12169 Berlin.

Auf dem Friedhof befindet sich eine der 171 Kriegsgräberstätten der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft in Berlin. Insgesamt sind auf den Kriegsgräberstätten in Berlin 150.000 Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft in 120.000 Gräbern bestattet. Das sind 1/7 der gelisteten Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft in ganz Deutschland.

Auf dem Friedhof selbst liegen 1.194 Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft in 997 Einzelgräbern und 164 Sammelgräbern. Darunter u.a. 159 Opfer des Ersten Weltkrieges, 373 militärische Opfer des zweiten Weltkrieges, 653 zivile Opfer des Zweiten Weltkrieges, vier Zwangsarbeiter:innen, ein Maueropfer und vier Vertriebene.

🍪 Cookie Einstellungen

Erforderlich

Diese Cookies sind für den Betrieb der Webseite zwingend erforderlich. Hier werden bspw. Ihre Cookie Einstellungen gespeichert.

Statistik

Wir verwenden Google Statistik Cookies um zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren.